Narzisstische Weiblichkeit

Wenn das Gift an die Oberfläche steigt -  

meine Erfahrung mit narzisstischer Weiblichkeit,  

was das mit der Mutterwunde zu tun hat,
und wie du davon heilen kannst.

  

  

Toxische Weiblichkeit ist ein Thema, in das ich sozusagen hineingeboren wurde und 

an deren Seite ich aufgewachsen bin. Diese Art von Weiblichkeit war mein erstes zu Hause.  

Meine erste und engste Bindung und meine Quelle für Wachstum und Nahrung.  

 

Jene dunkle Form der Weiblichkeit, verwandelte mein Recht auf gesunde Bindung und  

gesunde Abhängigkeit in Beziehung, in eine traumatisierende Bindung und  

emotional überbordende und süchtige Co - Abhängigkeit.  

 

Viele von uns werden in Familien geboren, in denen der Schmerz und die süchtige Liebe, aus  

Generationen vor ihnen, an sie weitergetragen wird. Und das meist im Stillen und völlig unbewusst. 

Die sogenannten “schwarzen Schafe” der Familie, erhalten jene Last, als Aufgabe auf ihren Schultern, 

um den uralten, unterdrückten Schmerz und die daraus resultierenden giftigen Verstrickungen,  

endlich ans Licht zu bringen und zu erlösen. 

 

Toxische Weiblichkeit entsteht, wenn das weibliche Wesen in ihrem vorangehenden Leben, die  

Innenschau mit ihren Wunden und Themen aus ihrer Kernfamilie, vermeidet. 

 

Diese andauernde emotionale Vermeidung, ist die Geburtsstunde der toxischen, 
bis hin zur narzisstischen Weiblichkeit.  

Jene Wesen beginnen sehr bald, ihr Außen, also ihr Umfeld, zu “reparieren” und sich  

übertrieben um andere zu kümmern. Sie missbrauchen ihr Gegenüber emotional.
Sie mischen sich in die Geschichten anderer ein und 
überschreiten dabei immer wieder fremde und eigene Grenzen. 
Sie bespielen eine emotionale Dominanz, im Wechsel zwischen Opfer und Täter.


 

“Komm her – Bleib fern”  Dynamik

 

Diese übertragene Form, der toxischen Weiblichkeit,  

ist mir seither immer wieder in meinem Leben begegnet.  

Jedoch immer in unterschiedlichen Feldern des Lebens:  

Als Freundin, als “Schwester”, als Ex Partnerin, als Vorgesetze oder Kollegin, 
als Mutter,  ….  

Begegnungen mit jener Wesensart, waren geprägt von einer inneren Ambivalenz, in mir. 

Zum einen war da ein leises Bauchgefühl, das sagte:  

“Sei auf der Hut. Bleib wachsam mit diesem Wesen. Zeig nicht zu viel von dir.”  

Und auf der anderen Seite gab es eine gewisse Faszination und Bewunderung, fast schon  

Vernarrtheit, gegenüber jener Weiblichkeit. Eine gewisse Sucht, jene Frauen unbedingt besser 

kennenzulernen und sich mit ihnen anzufreunden oder gar zu collaborieren. “ 

 

Doch wie genau äußert sich toxische oder narzisstische Weiblichkeit bzw. 
woran erkenne ich,  dass ich es mit narzisstischer Weiblichkeit zu tun habe? 

 

Drei mögliche Kernpunkte, in der Beziehung mit narzisstischer Weiblichkeit: 

Macht, Manipulation und das Streben nach Altruismus  

 

1. Manipulation - um den eigenen Schmerz zu vermeiden.

 

Wie bereits erwähnt, das größte Merkmal ist, dass jene Weiblichkeit, die eigene Innenschau meidet  

und keine Verantwortung für ihre innere Welt übernimmt. Und das macht sie mit einer großen  

Geschicktheit. Und somit kann es ein wenig dauern, bis man dieses Verhalten bemerkt.  

Es wird zumeist erst dann sichtbar, wenn man das erste Mal in einen Konflikt mit ihr gerät.  

Dies ist der Zeitpunkt, an dem das Gift an die Oberfläche steigt und sichtbar wird. 

 

Du wirst bemerken, in einem Konflikt mit ihr zu stehen oder auch nur den Versuch zu unternehmen, 

deine Wahrheit oder deine Grenzen in der Beziehung mit ihr anzusprechen, wird auf Dauer, 
zu hohem  Leidensdruck und Drama führen. Vor allem auf deiner Seite. 

Bietest du Versuche von Widerstand, beginnt zumeist auch der Abwehrmechanismus jener  

Weiblichkeit, durch psychologische und emotionale Manipulation. 

Jene Weiblichkeit wird alles daransetzen, nicht in schlechtem Licht zu stehen. Und umso  

mehr du versuchst, deine Wahrheit zu sprechen, desto mehr Drama, Aggression oder Opferhaltung,  

wird sich dir zeigen. Diese Art von Manipulation und Abwehr, ist zutiefst kräfteraubend für Dich.  

 

 

2. Macht - emotionale Dominaz, bis hin zur Unterdrückung & Gaslightning

 

Das schwierige an toxischer Wesenheit ist, dass sie  in längerer Beziehung, sehr genau wissen,
wie sie ihr Gegenüber am Ball halten müssen, so dass ihr narzisstische Streben nach Macht und Anerkennung, meist lange unerkannt bleibt. Sie wechseln zwischen liebenswert und dominant.


Denn sie wissen sehr geschickt, ihre Karten zu spielen und wie sie sich nach Außen zu  

präsentieren haben, um im Scheinwerferlicht und Bekannten- und Freundeskreis,  

als liebenswerte, taffe, aber wohlwollend und kümmernde,  

ja fast schon mütterliche Frau, dastehen.  

Meist besitzen diese Frauen auch eine unfassbar anziehende Aura und ein markantes Aussehen, 
so dass sie auch die Karte der weiblichen Verführerin ausspielen, um zu kriegen, was sie wollen.  

Geschäftlich oder privat. Im besten Falle beides. Je größer und breiter die Verstrickung, desto  

machtvoller und wohler fühlt sich jene Wesenheit. 
 

 

3. Altruismus - scheinbare Uneigennützigkeit/Selblstlosigkeit, als Waffe der Blendung 

 

Ein zu langes und zu intimes in Beziehung sein mit dieser Weiblichkeit,  

wird sich zutiefst traumatisierend und Kräfte zerrend auf dein gesamtes System auswirken.   

Deine gesunde Ich Stärke wird konstant erschüttert werden.  

Denn diese Wesen benutzen dich als Objekt ihrer Projektion, ihres Selbsthasses und ihrer 

Unsicherheit und Abwertung, um sich selbst aufzuwerten. Denn sie beseitzen kein Ich Gefühl 
und keinen Sinn für ihre Innenwelt, und brauchen daher ein Du oder den Ruhm und 
die Anerkennung, um sich selbst in ihrem Größenwahn zu bestätigen.

 

Ziemlich sicher werden bei dir mit der Zeit, vermehrt körperliche und  

psychische Probleme auftreten und  ganz besonders deine seelische 
und emotionale Balance, wird stark angegriffen werden.  

Dein Selbstvertrauen und dein Selbstwert werden sukzessive zerstört.  

Du wirst zunehmend schwächer in deren Präsenz, deine Ich Stärke geht verloren und gleichzeitig  

vermehrt sich dein Gefühl der Co - Abhängig mit jener Weiblichkeit. 
Es scheint dir mehr und mehr  unmöglich, sich von dieser Person zu trennen oder zu entfernen.  

 

 

Wie kannst du von dieser Erfahrung heilen? 

 
1. FASS DEN INNEREN ENTSCHLUSS FÜR DICH LOS ZU GEHEN 

Denn jene Weiblichkeit, wird sich niemals von dir lösen, solange sie einen Nutzen aus dir zieht. 

Etwas an dir, wertet ihr Sein auf.

Ohne ihre energetischen Schnüre und emotionalen Verstrickungen mit dir, sind sie selbst leer.
Sie sehen Dich selbst als Teil von ihnen. Sie nehmen sich selbst wahr, über dich und dein  

Talent, deinen Ruhm, oder dein empathisches Wesen. Sie spüren sich über dich und mit dir. Für sie  

bist du, so hart das klingen mag, einfach nur eine Verlängerung ihrer Selbst.  

Und immer wenn du versuchst Grenzen für dich  

zu setzen, um dich stark zu machen oder mehr Distanz einzuweben, wirst du das Gift dieser  

Weiblichkeit spüren. Denn die Grenzen in dieser Dynamik sind quasi nicht vorhanden. Zumindest  

nicht von Seiten jener Weiblichkeit. 

 

 
2. ABGRENZUNG STARTEN & DIE BEZIEHUNG LOSLASSEN 

Hole die Energie zurück zu DIR. Hole dein Mitgefühl zurück zu DIR.
Beginne deine Ich Stärke aufzubauen. Dich wieder außerhalb dieser Beziehung zu empowern. Und  

dann breite dies aus, auf allen Ebenen, die dir in deinem vorhandenen System zur Verfügung stehen. 

Es ist wichtig, dass du so viel Energie wie möglich von dieser Beziehung weg nimmst und stattdessen 

in dich und dein Selbstwertgefühl und deine Autonomie - ja dein Leben, investierst. 

 

 
3. MEHR RATIONALITÄT UND WENIGER HERZ 

Und obwohl ich immer für das Herz plädiere. In jener Beziehung, kann es dir schaden.
Wenn du anfängst, dich aus einer toxischen Verbindung zu lösen, wird dir dein Herz zuerst im Weg  

stehen. Du musst also einige Zeit lernen, rational zu entscheiden. Denn jene Weseneheit, wird alles 

daran setzten, dich nicht gehen zu lassen. Und sie wird deine wunden Punkte bespielen. Und das ist  

zumeist dein Herz. Da, wo eure Emotionen, eure Errungenschaften, eure Kinder, alles was ihr  

gemeinsam aufgebaut habt, verstrickt sind. Sie wird dir Schuldgefühle und Vorwürfe machen. Sie  

wird andere Menschen mit aufs Boot holen, um es dir noch schwerer zu machen, dich von ihr zu  

lösen. Doch es ist ganz wichtig, deine Energie zurück zu dir zu holen und rational zu bleiben. 

 

 

4. THERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG AUFSUCHEN 

Nimm dir in dieser Zeit unbedingt eine professionelle Hilfe an die Seite. Denn es wird ziemlich sicher  

der Fall sein, dass sie versucht, die Geschichten und Fälle so zu drehen und zu wenden, dass du  

denkst, du bist das Problem und bildest dir alles nur ein - und es ist deine Schuld ---> Gaslighting.  

Denn sie hat jahrelange Kleinarbeit geleistet, um sich eine Truppe an Menschen nahe zu halten,  

die ihre Wahrheit bestätigen werden und deine in Frage stellen.  

Ein sicherer therapeutischer Rahmen unterstützt dich dabei, wieder zu Kräften zu kommen und 
deine Wahrheit zu nähren.

 


5. DEIN GESUNDES ICH STÄRKEN UND DEINER WAHRHEIT TREU BLEIBEN 

Du darfst vertrauen, wenn du dir selbst und dem Leben zeigst, dass du etwas besseres verdient hast, 

es dir zunehmend besser gehen wird. 

Wenn du dir erlaubst, auszubrechen und wieder in sichere Räume der Bindung schlüpfst, dann  

hast du Zeit, deine Wunden zu lecken, die innere Arbeit zu vollziehen und deine Kindheitswunden zu 

heilen. Damit schreibst du deine Geschichte neu und verabschiedest dich aus diesem  

narzisstischen und missbräuchlichen Feldern.